Verein für Übermittagbetreuung Kath. Grundschule Herbern e.V.
Verein für Übermittagbetreuung Kath. Grundschule Herbern e.V.

 

 

Räumlichkeiten

-Bilder siehe Galerie-

 

 

Die Betreuung bedarf ein Raumkonzept, das den Bedürfnissen der Kinder gerecht wird und erlaubt, die Leitidee des pädagogischen Teams in die Praxis umzusetzen.

Bei der Gestaltung und den Nutzungsmöglichkeiten ist ein gemütlicher, ansprechender Ort entstanden. Da die Kinder keinen festen Raum oder einer festen Gruppe zugeordnet sind,  verfolgt die ÜBI das teiloffene Konzept. So können sich die Kinder frei und nach ihren Interessen in den Räumlichkeiten bewegen.

 

Die Übermittagbetreuung befindet sich in den Kellerräumen der Grundschule, sodass die Kinder im Anschluss des Unterrichts entweder draußen über den Schulhof, oder innen über die Treppe in den Flurbereich gelangen.

Direkt im Eingang befindet sich der Elternbereich, wo die Eltern Informationen zum Übi-Alltag, anstehenden Aktionen, wichtige Hinweise, laufenden Projekten, Teamzusammensetzungen, Essensplänen usw. erhalten.

 

Im Anschluss der Eingangstür und dem Zugang der Treppe befindet sich der Garderobenbereich der Kinder, an dem jedes Kind seinen festen Haken hat.

 

Im Flurbereich findet jeweils nach Unterrichtsschluss die Anwesenheitskontrolle statt. Neben dieser Dokumentation nutzen die Kinder zusätzlich die Magnettafel, um ihren Aufenthalt in den jeweiligen Bereichen zu kennzeichnen.

 

Der großzügige Flurbereich wurde zu einem zusätzlichen Spielort umgewandelt und bietet den Kindern einerseits mehr Raum, in kleineren Gruppen den eigenen Interessen nachzugehen und andererseits entzerrt er die großen Gruppenräume in Stoßzeiten. Hier finden die Kinder die gestalteten Spieltische (Mensch ärgere dich nicht, Leiterspiel, Dame, Bügelperlen), den Autoteppich, die Sport-Arena (Kicker-Tisch, Darts-Scheibe), sowie das Puppenhaus und die Meerschweinchen.

 

Im ersten großen Gruppenraum steht den Kinder vor allem Bau- und Konstruktionsmaterial für den Boden wie Kapla, Lego, Schleich und Playmobil zur Verfügung.

Ebenso können die Kinder das Angebot einiger Gesellschaftsspiele nutzen.

Im hinteren, abgeteilten Bereich können sich die Kinder neben dem Konstruieren von XXL-Schaumstoffklötzen und Stecksystemen auch körperlich auslassen (Box-Sack, Trampolin, sichere Materialien zum Ringen und Raufen).

 

Im zweiten großen Gruppenraum können die Kinder ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Neben den vielseitigen Bastel- und Malangeboten, gehen die Kinder ihren Projekten an der Werkbank nach. Zusätzlich stehen Nähmaschinen, das Puppentheater und Experimentierkästen zur Verfügung.

 

Im hinteren Bereich befindet sich einerseits eine gemütliche Sofaecke für Hörspiele und Kartenspiele. Anderseits ist dort die abgetrennte Lesewiese, um sich neben dem Lesen eines Buches, oder eines Massage-Angebots, einfach mal zurückziehen zu können.

 

Im Garderobenbereich befindet sich der fremd vermietete Bewegungsraum. Der Raum wird vor allem im ersten Teil des Nachmittags von der ÜBI genutzt, damit die Kinder bei schlechtem Wetter eine zusätzliche Möglichkeit haben, ihrem Bewegungsdrang nachzugehen. Ebenso wird der Raum für größerer Versammlungen mit allen Kindern, wie dem ÜBI-Rat oder anstehenden Feiern genutzt.

Der Mehrzweckraum kann als alternativen und zusätzlichen Essensraum genutzt werden. Andernfalls wird dieser für restliche Hausaufgaben, Besprechungen, Kleingruppenarbeiten oder andere Angebote in Anspruch genommen.

In der Übermittagbetreuung befindet sich eine großzügige Küche in der zum einen die Teamsitzungen stattfinden und zum anderen die Kinder in der Koch- & Back-AG oder anderen Aktionen tätig werden können.

 

Der Schulhof ist ein täglich und vielseitig genutzter Ort, der den Kindern vor allem Bewegung, Begegnungen, Ruhe und frische Luft bietet. Vom Sandkasten, über Fahrzeuge, Einräder, Stelzen, Klettermöglichkeiten bis hin zu allen Ballsportarten können sich die Kinder nach Herzenslust frei bewegen. Zusätzlich wird das Außengelände für angeleitete Aktionen und Projekte, wie der Feuerstelle, das Tipi bauen oder dem Anbauen von Beeten genutzt.

 

Die Hausaufgaben finden in den Klassenräumen statt. In kleinen Gruppen suchen die Mitarbeiter/-innen je nach Raumbelegung den passenden Raum aus, sodass die Kinder dem Alter entsprechend Mobiliar und Hilfsmaterial auffinden.

 

Das Büro befindet sich am Ende des Flurs und wird vorranging von der pädagogischen Leitung genutzt. Die Tür steht in der Regel für alle Anliegen, sowohl von Kindern, Lehrern, Eltern, Sozialarbeitern und weiteren Kooperationspartner offen.

 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein für Übermittagbetreuung Kath. Grundschule Herbern e.V., Ascheberg