Verein für Übermittagbetreuung Kath. Grundschule Herbern e.V.
Verein für Übermittagbetreuung Kath. Grundschule Herbern e.V.

Hausaufgaben

Hausaufgaben (HA):

Die HA werden nicht in den ÜMB-Räumen gemacht, sondern vor allem im Obergeschoss der Schule.

In vorwiegend klassenstufengleichen, maximal 20 Kinder umfassenden Gruppen führt möglichst die Bezugsbetreuerin der Kinder eine aktive Hausaufgabenbetreuung durch. D.h. sie geht herum, schaut bei jedem Kind vorbei und hakt bereits geschaffte Aufgaben ab. Auf diese Weise entstehen keine Warteschlangen am Ende der Hausaufgabenzeit.

Es wird darauf geachtet, dass die Kinder in einer ruhigen, entspannten Atmosphäre arbeiten können.

 

Laut des Hausaufgabenerlasses vom Mai 2015 sollen die Kinder der 1. bis 2. Klasse die HA in 30 Minuten und die der 3. bis 4. Klasse sie in 45 Minuten erledigen können. In einer gemeinsamen Konferenz von Kollegium und Über­mittag­betreuung wurde geklärt, wie dieser Erlass im Alltag der Übermittagbetreuung um­gesetzt werden kann.

 

Die Lehrkräfte der Schule achten darauf, dass die HA grundsätzlich in dem angegebenen Zeitfenster zu bewältigen sind. Jedes Kind hat jedoch seine individuelle Vorgehensweise und Geschwindigkeit bei den Aufgaben. Es darf nur die Zeit als HA-Zeit gewertet werden, in der auch tatsächlich an den Aufgaben gearbeitet wurde.

In der ÜMB bekommen alle Kinder 60 min für das Erledigen der HA, da in diese Zeit auch organisatorische Dinge wie z.B. das Aufsuchen der HA-Räume oder des WCs fallen.

 

Hat das Kind fleißig gearbeitet und die Aufgaben trotzdem in dem Zeitfenster nicht geschafft, so vermerken wir dies an dem jeweiligen Tag im Schulplaner. Das Kind muss in diesem Fall zu Hause die Hausaufgaben nicht zu Ende führen. Sollte es jedoch häufiger mehr Zeit als vorgesehen für die Aufgaben brauchen, so ist ein Gespräch zwischen Eltern und Lehrkraft erforderlich. 

Im vierten Schuljahr darf das Kind selber entscheiden, ob es die Aufgaben zu Ende führt, auch wenn die Zeit bereits überschritten wurde.

 

14.15-Uhr-Kindern, die 6 Stunden haben, haben nach dem Essen keine Zeit mehr für HA in der ÜMB. Kinder, die keine Aufgaben aufhaben bzw. ihre Arbeit schon beendet haben, werden betreut.

 

Wurde die HA nicht geschafft, da die Arbeitshaltung des Kindes fragwürdig war, so findet sich auch dann eine Notiz im Schulplaner. Es liegt nun im Ermessen der Eltern und der Lehrkraft, ob und wie die Aufgaben nachgearbeitet werden müssen. Am jeweiligen Kürzel bei den Eintragungen kann erkannt werden, wer die HA-Kontrolle durchgeführt hat.

 

Lesen bei den Hausaufgaben: Wir legen bei den Hausaufgaben den Schwerpunkt darauf, dass zunächst die schriftlichen Arbeiten erledigt werden. Selbstständiges Lesen, das ruhig stattfindet, kann während der Hausaufgabenzeit von den Kindern gemacht werden. Es ist uns aber in der Regel nicht möglich, während der Hausaufgabenzeit ein (lautes) Lesetraining durchzuführen bzw. stattfinden zu lassen.

 

 

Hier finden Sie uns

Verein für Übermittagbetreuung Kath. Grundschule Herbern e.V.
Altenhammstraße 46
59387 Ascheberg-Herbern

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

+49 2599 740011,

schreiben Sie eine Mail an

uebi-herbern@gmx.de

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein für Übermittagbetreuung Kath. Grundschule Herbern e.V., Ascheberg