Verein für Übermittagbetreuung Kath. Grundschule Herbern e.V.
Verein für Übermittagbetreuung Kath. Grundschule Herbern e.V.

 

Informationen zum Stand der „Corona-Lage“ in der ÜBI        

                                                                      

 

Liebe Eltern,                                                                          Herbern, den 02.11.2020

 

mit diesem Schreiben möchte ich die Chance nutzen, Ihnen einen Einblick in unseren „neuen ÜBI-Alltag“ zu bieten:

Corona beschäftigt uns jetzt schon eine Weile und irgendwie dreht sich alles nur noch um dieses Thema. Trotzdem liegt es uns am Herzen, Sie wissen zu lassen, welche Maßnahmen wir ergreifen, um Ihren Kindern eine möglichst konstante Betreuung gewährleisten zu können.

 

So haben wir, wie schon zu Beginn der Pandemie, feste Betreuungsgruppen eingerichtet. Sprich Jahrgangsstufe 1 umfasst die erste Gruppe, Jahrgangstufe 2 die zweite und die 3. und 4. Jahrgangsstufe wird zur dritten Gruppe zusammengelegt. In diesen Gruppen findet keine Vermischung statt, eine feste Zuordnung der Räume und Mitarbeiter vermeidet weitere Infektionsherde und lässt eine mögliche Infektion einfacher zurückverfolgen, sowie auf die jeweilige Gruppe begrenzen.  Das heißt im Falle einer Covid-19-Infektion müsse (natürlich nach Anweisung des Gesundheitsamtes) lediglich die betroffenen Gruppe in häusliche Quarantäne. Damit verringern wir das Risiko, die gesamt Übi schließen zu müssen und können in den anderen Gruppen weiter betreuen. Entsprechend sind auch die Mitarbeiterinnen in einer jeweils festen Gruppe und betreuen zu keiner Zeit ein anderes Kind, sodass auch hier eine zusätzliche Infektionsquelle vermieden wird und eine Weiterbetreuung der anderen Gruppen sicher gestellt ist.

 

In den Gruppen selber dürfen die Kinder, sofern sie wollen, ihre Mund-Nasenbedeckung ablegen, da eine Betreuung mit Maske bis 16 Uhr nicht zumutbar und die Mittagsverpflegung nicht möglich wäre. Gleiches gilt für den Mindestabstand. Dieser muss von den Kindern in der eigenen Gruppe nicht eingehalten werden, da wir einerseits z.B. beim Essen gar nicht die räumlichen Gegebenheiten haben und andererseits den Kindern ein attraktives Freizeiterlebnis bieten möchten. Natürlich achten wir auf möglichst viel Abstand bei der Sitzverteilung oder neuen Spielimpulsen, sodass wir mit einem guten Gefühl betreuen können. Selbstverständlich richten wir uns hierbei nach den Vorgaben des Landes NRW.

 

Entsprechend viel Wert legen wir auf die Umsetzung der Hygienemaßnahmen, was unter anderem das regelmäßige Lüften, das Hände waschen oder desinfizieren und die Nießetikett angeht.

Auch wenn unsere Maßnahmen bislang scheinbar ausgereicht haben, haben wir sie -aufgrund der steigenden Infektionszahlen im Land- an einigen Stellen nochmals verschärft. So finden sie die Kinder bei der gemeinsamen Schulhofnutzung, von nun an wieder getrennt voneinander in ihren festen Zonen. Ebenso werden die Garderobenplätze, sowie die Anwesenheitskontrolle -nach den jeweiligen Gruppen- neu aufgeteilt. Einen großen Stellenwert hat dabei die Dokumentation zur Rückverfolgung, sodass neben den Anwesenheitslisten auch  Ablaufpläne, Zuständigkeiten, Raumnutzungen, Sitzordnungen bei den Hausaufgaben und dem Essen usw. angelegt werden. Eine Mitarbeiterübergreifende Betreuung oder Zusammenlegung der Nachmittagskinder gibt es nicht.

Sie können sich sicherlich vorstellen, dass wir dabei an personelle und räumliche Grenzen stoßen, sodass wir zu dieser Woche abhängig vom Dienstplan mit den vorhandenen Stundenzahlen und den eigenen Kindern der Mitarbeiterinnen, die ebenfalls die ÜBI besuchen, einen Wechsel vorgenommen haben.

So wird von nun an die Jahrgangsstufe 1 von Lisa Kleine-Bley, Anne Meßmaker und Birgit Steinhoff betreut. In der Jahrgangsstufe 2 treffen die Kinder ausschließlich auf Beatrix Mönster, Jenny Klaverkamp und Madleen Schröter. Die Jahrgänge 3 und 4 werden ab jetzt von Anja Meyke, Andrea Jabsen und Lucy Kalb betreut.

 

Ich möchte Ihnen an dieser Stelle gerne mitteilen, dass alle Kinder der ÜBI anstandslos alle Veränderungen oder Aufforderungen (Mundschutz wechseln, Abstand halten usw.) umsetzen und sich als wahre „Corona-Experten“ aufführen. Einen großen Dank auch an Sie, liebe Eltern, dass Sie ebenso dazu beitragen, indem Sie in der so schwierigen Zeit mögliche Covid-19-Symptome ernst nehmen und die Kinder entsprechend Zuhause betreuen bzw. vorhandene Erkrankungen abklären lassen.

 

Ich möchte Sie gern noch darauf hinweisen, dass Sie bitte regelmäßig ihre Mails überprüfen, da wir über diesen Weg bei möglichen Veränderungen Kontakt zu Ihnen aufnehmen werden.

 

Bislang sind wir glücklicherweise, sowohl von einer nachgewiesenen Infektion, als auch einem Quarantäne-Fall, bei allen Kindern und Mitarbeitern verschont geblieben. Wir hoffen sehr, dass wir am Ende des Jahres ähnlich beruhigt auf die vergangenen Wochen zurück blicken können. Sollten Sie Fragen oder andere Anliegen haben, scheuen Sie sich nicht, uns per Mail / Telefon oder in der Abholzeit persönlich zu kontaktieren.

 

 

Bis dahin bleibt mir nur eins zu sagen: Blieben Sie gesund!

 

 

Es grüßt Sie im Namen des Teams und des Vorstands,

 

 

Christina Gesenhoff                                                               

(pädagogische Leitung)

 

Hier finden Sie uns

Verein für Übermittagbetreuung Kath. Grundschule Herbern e.V.
Altenhammstraße 46
59387 Ascheberg-Herbern

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

+49 2599 740011,

schreiben Sie eine Mail an

uebi-herbern@gmx.de

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Verein für Übermittagbetreuung Kath. Grundschule Herbern e.V., Ascheberg